Galerie 2106 | Kunstgalerie Ravensburg
Kunstgalerie, Kunst, Galerie, Galerie 2106, Ravensburg, Oberschwaben, Bodensee, 2106
5
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-5,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8,paspartu_enabled,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Eine Galerie – 3 Konzepte

Öffnungszeiten

Di bis Fr: 11.00 bis 18.00 Uhr und Sa: 11.00 bis 15.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Die Klassiker:
Zwei Räume für Ausstellungen: Hauptraum und Studio

Wir präsentieren in unserer zweiten Ausstellung zwei Künstler, die nicht nur ihr künstlerisches Handwerk bestens verstehen, sondern auch als Medienstar und „Promi“-Fotograf von sich reden machten und machen.

Der in Köln lebende italienische Maler Franco Campana blickt auf eine RTL-Karriere zurück, die sich zwar zufällig ergeben hatte, den Künstler aber in kurzer Zeit als „Pronto Salvatore“ zu einer Kultfigur machte. Seit längerem widmet er sich wieder der Malerei, liebt prächtige Stoffe und seine Ölbilder im Stil des „neo-manierismo“ sind echte Hingucker! Campana malt seit Monaten intensiv für unsere Ausstellung und wird neueste Werke zeigen können.

Phil Dera gehört zu den wenigen Fotografen, die u. a. mit exklusiven Fotoshootings für DIE ZEIT und das Handelsblatt beauftragt werden. Er hat Politik-Größen wie Hillary Clinton, Bernie Sanders, Helmut Schmidt und die derzeitigen Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl fotografiert. Parallel zu diesen „Promi“-Aufträgen nimmt er sich alle Freiheit für seine unabhängigen Themen, wie die atemberaubende Werkserie „Silent Confrontation“, die im Sommer 2016 entstanden ist und erstmals außerhalb Berlins in der Galerie 21.06 ausgestellt wird.

Die Ausstellung dauert bis zum 18. Oktober 2017.

Die Kunstbox:
Der Raum im Raum.

Manchmal soll es nur eine Kleinigkeit sein, ein Geschenk für gute Freunde, ein Mitbringsel für die Kinder, eine Erinnerung an einen Besuch in Ravensburg. Wer unsere Kunstbox betritt, wird sicher fündig. Hier gibt es die beliebten Holzobjekte aus Jan Petersens KUNSTKAUFHAUS OST mit Titeln wie „hippies only“, „nichts ist alles“ oder „SUPERMUTTI“, die kleine Sonne mit großer Wirkung, nämlich Olafur Eliassons Solarlampe LITTLE SUN, außerdem wunderschöne kleine Taschen-Unikate im Retro-Design von Regina Kortyka und verschiedene kunstvolle Besonderheiten von formfalt Berlin wie das Sprayer-Set „wow“ oder das etruskische Modellierset aus der Serie „be an artist“.

Ganz neu und exklusiv bei uns finden Sie „Das tierisch bezaubernde Malbuch“ nach den Vorlagen von Lilli Jacobi: ein „must have“ für alle, die Ravensburg lieben, aber nicht nur die üblichen Ansichten suchen! Lilli ist für uns durch die Stadt spaziert und hat Zeichnungen erstellt, die fast zu schade zum Ausmalen sind. Jedes Malbuch ist übrigens handsigniert von der Künstlerin.

Das Schaulager:
Sehen, staunen, entdecken

Das Schaulager.

Ganz spontan konnten wir für unser Schaulager die in Aulendorf lebende Künstlerin Barbara Reck-Irmler gewinnen.

Nach langen Jahren als erfolgreiche Werbetexterin arbeitet die studierte Germanistin erst seit vier Jahren an ihren Textilbildern. Ob sie uns ein „MACHTWORT“ an die Wand „häkelt“ oder abstrakte Blütenformationen auf die Wände setzt… Irmlers textile Arbeiten haben eine unglaubliche Präsenz im Raum. Die Geschichte hinter den Worten und hinter dem Material ist sehr persönlich, das macht die Kunst dieser Frau aus.

 

Reck-Irmler liebt es, frei und unbestimmt ihren künstlerischen Weg zu gehen. Sie kommt gut voran, und wir freuen uns, ganz neue Arbeiten aus ihrem Atelier zeigen zu können.

NEUERÖFFNUNG Galerie 21.06

Wiedereröffnung in der Ravensburger Marktstraße 59

Die Galerie 21.06 öffnete am 21. Juni 2017 mit einem Fest ihre neu renovierten Räume in historischem Ambiente.

Die Ravensburger Marktstraße 59 ist das älteste Gebäude in der Altstadt und war Teil einer romanischen Stadtburg. Das Bauholz im Hauptraum der Galerie datiert in das Jahr 1179. Die hochherrschaftliche Geschichte des Gebäudekomplexes zieht Einheimische und Touristen beinahe magisch in die Ravensburger Oberstadt, allein schon wegen ihres beliebten Museumsquartiers.

Eine Galerie für zeitgenössische Kunst an einem solchen Ort zu bespielen, betrachten wir als eine spannende Herausforderung und genießen gleichzeitig die – wohl deutschlandweit einmalige – Atmosphäre.

Wir bekennen uns unbedingt zum mittelalterlichen Holzbalken und zum Schichtmauerwerk aus Feldsteinen, gleichzeitig setzen wir mit Kunstlicht, neuem Bodenbelag, neuen Fenstern und eigens für die Galerie konzipierten Möbeln klare Akzente. Als Galerie für Künstlerinnen und Künstler des 21. Jahrhunderts zeigen wir starke und selbstbewusste künstlerische Positionen, die sich in diesen anspruchsvollen Räumen behaupten können.