Galerie 2106 | Kunstgalerie Ravensburg
Kunstgalerie, Kunst, Galerie, Galerie 2106, Ravensburg, Oberschwaben, Bodensee, 2106
5
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-5,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8,paspartu_enabled,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Öffnungszeiten

Di bis Fr: 11.00 bis 18.00 Uhr und Sa: 11.00 bis 15.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Eine Galerie – 3 Konzepte

Die Klassiker:
Zwei Räume für Ausstellungen: Hauptraum und Studio
Die Kunstbox:
Der Raum im Raum.

Manchmal soll es nur eine Kleinigkeit sein, ein Geschenk für gute Freunde, ein Mitbringsel für die Kinder, eine Erinnerung an einen Besuch in Ravensburg. Wer unsere Kunstbox betritt, wird sicher fündig. Hier gibt es die beliebten Holzobjekte aus Jan Petersens KUNSTKAUFHAUS OST mit Titeln wie „hippies only“, „nichts ist alles“ oder „SUPERMUTTI“. OLaffurs kleine Sonne mit großer Wirkung, die Solarlampe LITTLE SUN, hat zum 5jährigen Jubiläum eine Design-„Schwester“ bekommen, die little sun DIAMOND! Außerdem finden Sie bei uns wunderschöne kleine Taschen-Unikate im Retro-Design von Regina Kortyka und verschiedene kunstvolle Besonderheiten von formfalt Berlin wie das Sprayer-Set „wow“ oder das etruskische Modellierset aus der Serie „be an artist“.

Ganz neu und exklusiv bei uns finden Sie „Das tierisch bezaubernde Malbuch“ nach den Vorlagen von Lilli Jacobi: ein „must have“ für alle, die Ravensburg lieben, aber nicht nur die üblichen Ansichten suchen! Lilli ist für uns durch die Stadt spaziert und hat Zeichnungen erstellt, die fast zu schade zum Ausmalen sind. Jedes Malbuch ist übrigens handsigniert von der Künstlerin.

Das Schaulager:
Sehen, staunen, entdecken

ZUR NEUERÖFFNUNG der Galerie 21.06

Wiedereröffnung in der Ravensburger Marktstraße 59

Die Galerie 21.06 öffnete am 21. Juni 2017 mit einem Fest ihre neu renovierten Räume in historischem Ambiente.

Die Ravensburger Marktstraße 59 ist das älteste Gebäude in der Altstadt und war Teil einer romanischen Stadtburg. Das Bauholz im Hauptraum der Galerie datiert in das Jahr 1179. Die hochherrschaftliche Geschichte des Gebäudekomplexes zieht Einheimische und Touristen beinahe magisch in die Ravensburger Oberstadt, allein schon wegen ihres beliebten Museumsquartiers.

Eine Galerie für zeitgenössische Kunst an einem solchen Ort zu bespielen, betrachten wir als eine spannende Herausforderung und genießen gleichzeitig die – wohl deutschlandweit einmalige – Atmosphäre.

Wir bekennen uns unbedingt zum mittelalterlichen Holzbalken und zum Schichtmauerwerk aus Feldsteinen, gleichzeitig setzen wir mit Kunstlicht, neuem Bodenbelag, neuen Fenstern und eigens für die Galerie konzipierten Möbeln klare Akzente. Als Galerie für Künstlerinnen und Künstler des 21. Jahrhunderts zeigen wir starke und selbstbewusste künstlerische Positionen, die sich in diesen anspruchsvollen Räumen behaupten können.